Getreidetrocknung

Der Getreidetrockner ist ein Dächertrockner, der im Umlauf oder im Durchlauf betrieben werden kann. Das Getreide wird unter einem Vordach in die Annahmegosse abgeladen. Danach wird es vom Trogkettenförderer direkt auf einen Becherelevator zur Höhenförderung übergeben. Von dem Becherelevator wird das Getreide über eine waagerecht eingebaute Förderschnecke direkt über einen Vorreiniger (Steigsichter) in den Trocknungsbehälter gefördert. Gegebenenfalls noch im Getreide befindliche Staub- und Leichtpartikel werden mit einem hohen Luftanteil vom Vorreiniger abgesaugt und über einen Zyklon in eine Staubkammer abgegeben.

Im Trocknungsbehälter fließt das Getreide langsam von oben nach unten durch und wird dabei von der Warmluft aus dem Kühler des BHKWs quer durchströmt, die dem Getreide die Feuchtigkeit entzieht. Die Luft wird während des Umlaufprozess vom Gebläse durchgesaugt und danach zur Staubabscheidung durch den Zentroabscheider / Fliehkraftabscheider gedrückt. Nach dem Durchlauf / Umlauf wird das getrocknete Getreide direkt über den Elevator ausgetragen und auf Anhänger verladen oder in das Flachlager transportiert.

Leistungsdaten: